Kopfbeckungen und Haare für Karneval und Fasching

Karnevalsperücken kämmen

Kunst mit Kamm und Bürste

Karnevalsperücken sollten von Zeit zu Zeit nicht nur gewaschen, sondern auch gekämmt werden. Die meisten Karnevalsperücken sind aus Kunsthaar, also aus haarähnlichen, synthetischen Fasern hergestellt. Der Vorteil hierbei ist, dass solche Karnevalsperücken lange ihren Glanz und ihre Form - sprich: Frisur - behalten. Wer nach einer fröhlichen Partynacht seine Karnevalsperücke kämmen muss, sollte die folgenden Punkte beachten:

  1. Karnevalsperücken sollten nicht in nassem oder feuchtem Zustand gekämmt werden. Durch Nässe quillt die Kunstfaser, aus der die Haare der Karnevalsperücke gefertigt sind, immer etwas auf. Fängt man nun an, die Karnevalsperücke zu kämmen, verfilzen die Haare und werden sehr schnell unansehnlich. Besonders bei gelockten oder vorfrisierten Perücken besteht zudem die Gefahr, dass man das Styling der Perücke "herauskämmt".
  2. Frisierte Karnevalsperücken, wie beispielsweise eine Hochsteckfrisur, stachelige Punk-Perücken oder stark gelockte Afro-Perücken sollten gar nicht gekämmt werden. Besser ist es hier, nur das Deckhaar der Karnevalsperücke ganz vorsichtig glattzustreichen und mit Glanzhaarspray erneut zu fixieren.
  3. Gewellte Karnevalsperücken können im trockenen Zustand mit einem grobzinkigen Kamm vorsichtig gekämmt werden. Dafür legt man die Perücke am besten flach auf eine Unterlage und arbeitet sich mit dem Kamm Strähne für Strähne von den Haarspitzen bis zum Ansatz vor.
  4. Glatte Kurzhaar-Karnevalsperücken und Karnevalsperücken mit langen Haaren können mit einem Kamm oder einer Haarbürste gekämmt werden. Dabei immer sehr sachte und vorsichtig vorgehen und ebenfalls von den Haarspitzen zum Haaransatz kämmen.
  5. Ein Tipp zum Schluss: Wer Bürsten und Kämme benutzt, die sich nicht statisch aufladen, wird auch bei Kunsthaar-Karnevalsperücken keine Probleme mit "fliegenden" Haaren haben.